Bundestagskandidatinnen von l. nach r.: G. El Boustami (WF/SZ), J. Krause (BS), J. Verlinden (Göttingen) und S. Weigand (Peine). Foto: www.hebel-foto.de

Grüne beim Sommerloch

Das Sommerlochfest in Braunschweig fand seinen traditionellen Höhepunkt am Samstag, dem 29. Juli mit der Parade durch Braunschweigs Innenstadt. An diesem größten queeren Umzug in Niedersachsen nahmen Wagen und Gruppen der Stadtverwaltung, wichtiger Firmen sowie vieler Parteien teil. Die Grünen waren sogar mit zwei Wagen vertreten: dem der Grünen als Partei und dem der Grünen Jugend. Auf Einladung der Grünen Bundestagskandidatin von Braunschweig, Juliane Krause, kamen alle Bundestagskandidatinnen der Grünen im Braunschweiger Raum, sowie die Spitzenkandidatin der Grünen in Niedersachsen, Julia Verlinden, zusammen. Sie trugen das Banner mit dem Motto „Dein Recht, Du selbst zu sein“.

Das Fest der schwul-lesbisch-bi-trans und inter-Gruppen findet jedes Jahr am letzten Julisonnabend in Braunschweig statt. Es zeigt die Vielfalt des Menschseins und wirbt für deren Akzeptanz. Zu den Gründern der Bündnisgrünen gehören auch Schwulengruppen, sodass die Grüne Partei sich traditionell besonders stark für die Rechte dieser Menschen einsetzt. Queere Menschen werden in vielen Ländern bis heute verfolgt und ermordet, so wie auch die Nazis Homosexuelle in KZs einlieferten und umbrachten. Dieses Jahr gab die Ehe für alle in Deutschland einen richtigen Grund zu feiern.

An Ständen vor dem Einkaufszentrum am Bohlweg warben alle Parteien und viele ehrenamtliche Gruppen für ihre Anliegen. Ein Bühnenprogramm ergänzte das Fest. Auch die Wolfenbüttler Bundestagskandidatin Ghalia El Boustami und die Landtagskandidaten Pieter K. G. Welge (Wolfenbüttel Nord) und Ercan Kilic (Salzgitter) halfen selbstverständlich am Stand.

von l. nach r.: G. El Boustami, E. Kilic, J. Krause, P. K. G. Welge. Foto: P. K. G. Welge.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld