Foto: Ghalia El Boustami

Jener Ort

Ein schönes Gefühl ist es, von einem guten Freund gefragt zu werden, ob er ein Gedicht von mir vertonen darf. Wenn das fertige Lied dann im Rahmen eines Abends zum Thema „Heimat“ gesungen wird, ist es eine besondere Freude.

Der Abend fand in Düsseldorf (Bürgerhaus Bilk) im Juni statt, gegeben von der Gruppe „Doppel-Kopf“ – die Düsseldorfer Liedermacher. Ich bitte um Verständnis, wenn der Live-Auschnitt nicht perfekt ist. Eine Uraufführung ist immer aufregend! Auf jeden Fall gefällt mir diese Variante meines Gedichts.

Und hier das Gedicht zum Lesen:

 

Jener Ort

Da wo Brot einkaufen mir leicht fällt

Da wo ich nicht nur arbeitslos bin

Da wo ich die Namen der Bäume kenne

Da wo meine Sprache Flügel hat

 

Da wo die Kinder ein Segen sind und keine Last

Da wo die Zeit jetzt ist und nicht morgen

 

Da bin ich zu Hause

Und das ist manchmal hier

 

(c) Ghalia El Boustami

Das Gedicht erschien im Band „Inländer = Mitländer. Das Fremde mit uns“ vom Komma-Verlag, Solingen 2006

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld